Dienstag, 21. August 2018

Täschchen

Nachdem ich ein noch geheimes Großprojekt fertig gestellt habe und somit nun alle selbst auferlegten Verpflichtungen geschafft sind, habe ich mich mal wieder an einem Täschen versucht. Wer kennt es nicht, man sieht im Internet eine schöne Anleitung, die man unbedingt braucht, kauft und danach verschwindet sie in irgendeinem digitalen oder analogen Ordner und war nie wieder gesehen :D Einer dieser Anleitungen bin ich nun zu Leibe gerückt, habe sie genäht und werde hinter die Anleitung nun auch erstmal einen Haken machen.


Entstanden ist die Tasche "Dana" von Roya. Zugegeben die Anleitung sah beim Kauf defintiv nicht nach so viel Handarbeit aus und sicherlich hätte ich auch ein paar Schritte mehr mit der Maschine nähen können, aber da ich keine Lust hatte hinterher alles wieder aufzutrennen, weil es krum und schief geworden ist, habe ich viele Dinge doch gleich mit der Hand genäht und dann das mögliche trennen gespart.


Ein bisschen Freihandquilten konnte ich auch wieder üben auch wenn man es im fertigen Täschchen nur von innen wirklich sieht :)


Grund für das viele handnähen, war dass die Tasche nicht wie sonst üblich verstürzt wird, sondern man die unschönen Nähte nach dem Zusammennähen der einzelnen Zwischenwände mit dem Reißverschlussteil mit Schrägband verkleidet. Mit der Maschine hätte man es sicherlich auch halbwegs hin bekommen, ich wollte es aber halbwegs schön und das hätte ich persönlich mit der Maschine nicht geschafft. Die Zwischenwände annähen war schon ein ziemliches Gewurschtel.


Noch ein Blick hinein :) Die Tasche sah auf der Anleitung eigentlich eher klein aus, aber fürs nähen war es so definitiv angenehmer. Sie ist ca. 20 cm breit, 12 cm hoch und 9 cm tief.


Leider musste ich wieder Verluste beklagen. Ich bin ja wirklich kein Vielnäher, aber in den letzten Monaten musste ich bereits 5 oder 6 von den Clover Wonderclips entsorgen, da sie gebrochen sind. Echt unschön bei einem Preis von damals rund 50 Cent pro Stück. Von der Low-Budget-China-Variante der Miniclips, die ich mir vor einiger Zeit bei Amazon gekaufte hatte, bei der ein Paket von 50 Stück gerade mal 6€ gekostet hat, ist mir bisher noch keiner kaputt gegangen, obwohl es hier noch eher zu verschmerzen wäre. Finde ich nicht ganz so toll. Dafür finde ich es toll, dass ich vom Außenstoff der Tasche nur noch dieses Stofffitzelchen übrig habe. Das ist optimale Stoffnutzung nach meinem Geschmack :D


Fazit zur Anleitung: Die Anleitung selbst war schön bebildert und relativ ausführlich (einem blutigen Anfänger würde ich sie als Anfängerprojekt vielleicht nicht anraten, ein Profi muss man aber definitiv auch nicht sein), aber für mich im Moment doch ein wenig zu aufwendig, als das ich sie in nächter Zeit noch einmal nähen möchte. Ich glaube ich hefte sie dann mal wieder im Ordner ab :D

Liebe Grüße
Franzi

1 Kommentar:

  1. Die Tasche ist optisch wunderbar, wäre aber zum Machen nix für mich.

    Nana

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, um einen Kommentar auf meinen Post zu hinterlassen. Ich weise darauf hin, dass du mit Abschicken des Kommentares damit einverstanden bist, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden. Du kannst deinen Kommentar selbstverständlich jederzeit selber wieder löschen oder durch mich entfernen lassen. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung gelesen hast und akzeptierst.

Ich behalte mir zudem vor, dass ich Kommentare nach meinem eigenen Ermessen lösche.